Dramatische Umsatz-Einbrüche bei Bremer Straßenbahn

Die Bremer Straßenbahn AG verliert aktuell jeden Tag mindestens 150.000 Euro. Grund ist der deutliche Rückgang der Fahrgastzahlen wegen der Kontaktbeschränkungen.

Blick in eine nahezu leere Straßenbahn.
Die Bremer Straßenbahn AG hat derzeit bis zu 80 Prozent weniger Fahrgäste als vor der Corona-Krise.

Die Corona-Krise wirkt sich dramatisch auf die Bilanz der BSAG aus: Das Unternehmen verliert aktuell jeden Tag mindestens 150.000 Euro an Einnahmen. Grund ist der Fahrgastrückgang von 70 bis 80 Prozent, sagte BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer buten un binnen. Zwar seien die Busse und Bahnen im Berufsverkehr gut besetzt, aber an den Randzeiten seien kaum noch Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.

Morgens und am Abend sind die Fahrzeuge noch sehr gut besetzt, dafür ist tagsüber kaum noch etwas los in Bussen und Bahnen. Wie auch? Wo sollten die Menschen hinfahren?

Jens-Christian Meyer, BSAG-Sprecher

 Die BSAG hat den Fahrplan wegen der Corona-Krise ausgedünnt, setzt dafür aber zu den Hauptzeiten mehr Fahrzeuge ein, um für weniger Andrang in Bussen und Straßenbahnen zu sorgen. Im Normalfall gelten die Fahrzeuge als voll besetzt, wenn jeder Sitzplatz belegt ist. "Aktuell gelten sie als voll besetzt, wenn nur jeder zweite Sitzplatz in Anspruch genommen wird", sagte Unternehmenssprecher Meyer. Er wies darauf hin, dass die Passagiere sich im Fahrgastraum möglichst verteilen sollten, um die Ansteckungsgefahr zu verringern.

Hygiene-Maßnahmen deutlich verstärkt

Busse und Bahnen der BSAG werden seit Beginn der Corona-Krise sehr viel intensiver gereinigt. "Sie werden ohnehin täglich gesäubert", machte Meyer klar, "aber jetzt eben mit viel mehr Aufwand." Insbesondere die händisch genutzten Flächen, wie zum Beispiel Haltestangen oder Griffflächen an den Sitzen, würden sehr gründlich gereinigt. Das nütze aber nur, wenn sich auch die Fahrgäste auf Sauberkeit achteten, betonte er.

Ganz wesentlich zur Vermeidung einer Ansteckung ist die Einhaltung der Hygienemaßgaben. Die hängen an unseren Haltestelle und werden ja auch sonst überall veröffentlicht

Jens-Christian Meyer, BSAG-Sprecher

 

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. April 2020, 19:30 Uhr