Bremer Polizei zum ersten Mal mit eigener Wache auf der Breminale

Besucher auf der Breminale 2018.

Bremer Polizei zum ersten Mal mit eigener Wache auf der Breminale

Bild: Radio Bremen | Philipp Nöhr
  • Polizei zeigt auf Breminale Präsenz
  • Erstmals Container-Wache am Osterdeich
  • Polizisten sind auch in Zivil unterwegs

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie startet die Breminale am Mittwoch erstmals wieder in großer Ausgabe auf den Osterdeichwiesen. Die Polizei Bremen kündigte an, das Festival erstmals mit einer mobilen Wache vor Ort zu begleiten. Diese sei in einem Container zwischen dem Veranstalterbüro und den Sanitätern platziert. Wer sich in einer bedrohlichen Situation befindet oder Verdächtiges beobachtet, soll sich an die Polizisten auf der Wache wenden.

Zusätzlich werden den Angaben zufolge Polizisten in Uniform und in Zivil auf dem Veranstaltungsgelände und in den nahe gelegenen Straßen unterwegs sein. Ziel sei es, dass "alle Gäste die Zeit unbeschwert und sicher genießen können", sagte Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD).

Möglichst wenig Bargeld mitnehmen

Die Polizei warnte außerdem vor Taschendieben. Die Beamten empfehlen, Taschen mit Wertgegenständen eng am Körper zu tragen und nur so viel Bargeld mitzunehmen wie nötig. Taschen sollten nicht in Autos zurückgelassen werden.

Auf der Breminale kommt es immer wieder vereinzelt zu Straftaten. In 2019 – als das Festival zuletzt wie gewohnt stattfand – gab es Anzeigen wegen sexueller Übergriffe, Körperverletzungen und Straftaten im Zusammenhang mit Drogen. 2018 war die Zahl der Straftaten auf einem ähnlichem Niveau.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 12. Juli 2022, 23:30 Uhr