Bremer Unternehmer Zech will offenbar Bremerhavener Lloyd-Werft kaufen

Bild: DPA | Soeren Stache
  • Kurt Zech ist dritter Kaufinteressent für insolvente Bremerhavener Lloyd-Werft
  • Rönner-Gruppe aus Bremerhaven hat Übernahme-Konzept vorgestellt
  • Oberbürgermeister Grantz zeigt sich angetan von Rönners Präsentation

Der Bremer Unternehmer Kurt Zech hat nach Informationen von buten un binnen Interesse an der insolventen Bremerhavener Lloyd-Werft. Damit gibt es aktuell drei mögliche Investoren für die Werft. Neben Zech haben auch die Bremerhavener Rönner Gruppe und ein Investor aus Abu Dhabi Interesse an der Übernahme.

Von der Zech-Gruppe gab es am Mittwoch auf Anfrage von buten un binnen keinen Kommentar zum Interesse an der Lloyd-Werft. Dementsprechend ist nicht klar, ob Zech die gesamte Werft inklusive der Belegschaft übernehmen würde. Zur Gruppe des Unternehmers gehört auch die Firma Zeaborn, die Massengutfrachter und Containerschiffe besitzt. Diese könnten nach einem möglichen Kauf in der Lloyd-Werft repariert werden.

Die Rönner-Gruppe aus Bremerhaven hat inzwischen ihr Konzept für eine Übernahme vorgestellt. Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) spricht von einer exzellenten Präsentation, die gezeigt habe, dass Rönner ein Kenner der Werftenlandschaft sei. Gesprächsbedarf gebe es noch beim Kaufpreis.

Schon letzte Woche hatte der Schiffsbauer Al Seer Marine aus Abu Dhabi sein Konzept vorgestellt. Al Seer Marine will laut dem Insolvenzverwalter der MV Werften, zu denen die Lloyd-Werft gehört, die komplette Belegschaft übernehmen. Nächste Woche könnte eine Entscheidung zur Lloyd-Werft fallen.

Autor

  • Patrick Florenkowsky Moderator

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 23. Februar 2022, 18 Uhr