Ungelöste Bremerhavener Frauen-Morde erneut bei "Aktenzeichen XY"

Vanessa Wardelmann (1992) und Anja Witt (1993)
Vanessa Wardelmann und Anja Witt aus Bremerhaven wurden Anfang der 1990er-Jahre Opfer von Tötungsdelikten. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Zwei Jahre nach dem letzten TV-Aufruf wendet sich die Polizei erneut an die Öffentlichkeit. Sie hofft auf neue Hinweise zu zwei Morden an Bremerhavener Prostituierten vor 30 Jahren.

Anfang der 1990er-Jahre: Zwei junge Frauen werden in Bremerhaven umgebracht. Der Doppelmord ist ein klassischer "Cold Case" – ein Kriminalfall also, der in all den Jahren nicht gelöst werden konnte. Fast 30 Jahre nach den Taten sucht die gleichnamige Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Cuxhaven weiterhin nach dem unbekannten Täter. Heute Abend um 20:15 wird in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ...ungelöst" erneut über die Arbeit der Cuxhavener Ermittler berichtet.

250 Hinweise nach der letzten Sendung

Bereits im November 2019 war der Fall prominent in der Sendung behandelt worden. Im Anschluss gingen etwa 250 Hinweise bei der Polizei ein, welche alle überprüft wurden. Der so genannte "entscheidende Hinweis" sei laut Polizeisprecher Stephan Hertz nicht dabei gewesen. Insgesamt wurden über 800 Personen überprüft und etwa 450 Speichelproben eingeholt. "Eventuell ergeben sich nach dieser Sendung mit den neuesten Ermittlungsergebnissen – unter anderem bezüglich der genutzten Tatmittel und dem Motiv des Täters – Hinweise, die dann schlussendlich zur Aufklärung der beiden schrecklichen Morde führen werden", hofft Hertz auch fast 30 Jahre nach der Tat.

5.000 Euro Belohnung

"Diese lange zeitliche Distanz muss nicht unbedingt gegen die Ermittler sprechen", so Rudi Cerne, Moderator der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst", im Zuge der Berichterstattung 2019. Seine Hoffnung: Der zeitliche Abstand könnte sogar von Vorteil sein. Etwa weil Personen, die damals zusammengehalten hätten, inzwischen vielleicht verfeindet seien, sodass Mitwisser auspacken könnten. "Die Erfolge in der Vergangenheit machen den Ermittlern Mut", so Cerne damals. Es gebe beispielsweise DNA-Spuren, die auch später zur Ermittlung des Täters beitragen könnten. Für entscheidende Hinweise ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Hinweise an die Polizei Cuxhaven unter 04721/573-200 oder jede andere Polizeidienststelle.

Um diese beiden Fälle geht es

Auffindort von Vanessa Wardelmann
Hier wurde die Leiche von Vanessa Wardelmann am 26. September 1992 gefunden. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Donnerstag, 24. September 1992, gegen 20 Uhr. Ein unbekannter Täter lockt am Straßenstrich in der Van-Heukelum-Straße in Bremerhaven die 22-jährige Vanessa Wardelmann, die dort als Prostituierte arbeitete, als mutmaßlicher Freier in einen dunkelblauen Kleinwagen. Zwei Tage später wird der Leichnam der jungen Frau in der Nähe der Anschlussstelle Bremerhaven-Süd/Nesse an der A 27 von einem Fahrradfahrer nahe der Lune aufgefunden. Vanessa Wardelmann wurde erdrosselt.

Auffindort Anja Witt
In diesem Waldstück wird Anja Witt tot aufgefunden am 9. Mai 1993. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Samstag, 8. Mai 1993. Die damals 26-jährige Anja Witt arbeitet ebenfalls als Prostituierte in der Van-Heukelum-Straße in Bremerhaven und lässt sich von einem Mann mitnehmen. Der Leichnam der jungen Frau wird am nächsten Tag in einem Waldstück an der B 215 in der Nähe der A 27 an der Ausfahrt Verden-Nord von Spaziergängern aufgefunden. Auch Anja Witt wurde erdrosselt.

Rückblick: Tötungsdelikt in Verden wird nach 3 Jahrzehnten wieder aufgerollt

Bild: Radio Bremen