3G-Regeln für Weihnachtsmärkte im Land Bremen

Im Land Bremen eröffnen die Weihnachtsmärkte

Audio vom 22. November 2021
Rund um das Rathaus werden Stände und Buden aufgebaut. In Bremen soll am 22.11.2021 der Weihnachtsmarkt beginnen
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Weihnachtsmärkte in Bremen und Bremerhaven eröffnet
  • Corona-Auflagen sollen streng kontrolliert werden
  • Mehrere Kommunen in Niedersachsen sagen Märkte ab

In Bremen und Bremerhaven sind die traditionellen Weihnachtsmärkte eröffnet worden. Wegen der sich verschärfenden Corona-Lage gibt es diesmal deutliche Einschränkungen für Schausteller und Besucher.

In Bremen gibt es mehr Abstand zwischen den Buden, weniger Stände, dazu Maskenpflicht auf dem Gelände rund um den Marktplatz und an der Schlachte. Außerdem gilt die 3G-Regel. An einigen Standorten bekommen Besucher nach entsprechender Kontrolle ein Armbändchen. Nur mit diesen dürfen Fahrgeschäfte genutzt und Glühwein getrunken werden. Das alles soll streng kontrolliert werden. Sollten die Infektionszahlen steigen, könnten die Regeln weiter verschärft werden.

In Bremerhaven galt am Montag noch keine 3G-Regel. Dann zog die Seestadt aber doch nach. Auch dort haben dann nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete Zutritt.

In Niedersachsen haben indes einige Kommunen ihre Weihnachtsmärkte wegen steigender Corona-Zahlen abgesagt, unter anderem Cloppenburg. Der Oldenburger Weihnachtsmarkt läuft seit vergangener Woche, auch hier gilt 3G beim Ausschank und in Fahrgeschäften.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. November 2021, 6 Uhr