Diese 3 Filme beim Filmfest Bremen sind wirklich sehenswert

Festival in vielen Kinos: 10 Weltpremieren beim 7. Filmfest Bremen

Bild: Filmfest Bremen

Die Anzahl an Filmen, die in den nächsten Tagen gezeigt werden, ist riesig: Mehr als 180 aus 38 Ländern. Programmleiterin Sylvia Ilona Rieke verrät drei Highlights.

Das bei der Berlinale ausgezeichnete Drama "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" ist selbstverständlich dabei. Es wird am Donnerstag gezeigt. Insgesamt sind es mit dem heutigen Kurzfilmabend mehr als 180 Filme, die bis zum 24. April in der ganzen Stadt verteilt laufen. Sogar im Theater Bremen und in der Kunsthalle. Am Sonntag dann werden die Preise in den verschiedenen Kategorien verliehen.

Bei der großen Auswahl kommt der ein oder andere Kinobesucher vielleicht ins Taumeln. Deshalb haben wir die Programmleiterin Sylvia Ilona Rieke nach einigen Höhepunkten des Festivals gefragt. Diese drei haben sogar Chancen, einen der Preise zu gewinnen.

1 Ladies of Steel

Drei rüstige Rentnerinnen, die weder trockene Sprüche noch wilde Feiern scheuen: Die Komödie "Ladies of Steel" tritt in der Kategorie "Humor/Satire" an und ist laut Programmleiterin Rieke eine wunderbar skurrile Komödie aus Finnland mit viel nordischem Humor. Sie beschreibe die Reise der drei Schwestern, "nachdem eine von ihnen, nach vielen Jahren unglücklicher Ehe, ihrem Mann eine Bratpfanne übergezogen hat." Zu sehen ist der Film am 23. April um 19 Uhr in der Schauburg.

2 Posthuman parenting in hybrid reality

Filmszene aus " IVF-X: Posthuman parenting in hybrid reality", 2 Jugendliche in futuristischer Umgebung
Wer traut sich einen Blick in die Zukunft zu wagen? Bild: Sam van Zoest & Victorine van Alphen

Bei "Posthuman parenting in hybrid reality" handelt es sich genau genommen gar nicht um einen klassischen Spielfilm, sondern um eine Installation, also eine Art dreidimensionales Kunstwerk – und zwar mit VR-Brillen. In der Kunsthalle wird die niederländische Regisseurin Victorine van Alphen ihr philosophisches Experiment zeigen. Dabei wird es ganz schön makaber, denn Zuschauerinnen und Zuschauer können ihr eigenes Cyborg-Baby erstellen. Ein Blick in die Zukunft? Wer weiß – aber auf jeden Fall eine Empfehlung der Programmleiterin Rieke. Zu sehen, beziehungsweise zu erleben, gibt es "Posthuman parenting in hybrid reality" vom 22. bis zum 24. April in der Kunsthalle.

3 MATA

Neben den Genres gibt es auch eine thematische Kategorie auf dem Filmfest, bei der eine vierköpfige Jury einen Film auswählt. Das Thema ist in diesem Jahr "Nachhaltigkeit". Vorne mit dabei sieht Rieke hier den Dokumentarfilm "MATA". Gezeigt wird der Widerstand eines Bauern und eines indigenen Anführers gegen die Ausweitung der Eukalyptusplantagen in Südamerika. "Der Film zeigt eindringlich, dass auch der Feind grün sein kann und welche Auswirkungen Monokulturen auf die Umwelt und die traditionellen Lebensweisen der Menschen haben."

Weltpremiere auf der Berlinale: "Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush"

Bild: Pandora Film | Andreas Höfer

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. April 2022, 19:30