Infografik

Verschiebt Bremen die Corona-Lockerungen? Senat will sich heute äußern

Bild: Imago | Rolf Poss
  • Zweifel in der Bremer Regierung an geplanten bundesweiten Lockerungen
  • Infektionszahlen steigen derzeit im Land Bremen und bundesweit
  • Heute will der Senat Stellung nehmen zu einem möglichen eigenen Weg

Nur noch fünf Tage, dann sollen die meisten Corona-Beschränkungen bundesweit und damit auch in Bremen und Bremerhaven wegfallen. Angesichts hoher Infektionszahlen werden Zweifel daran laut, auch in der Bremer Politik. Den Regierungsfraktionen von SPD, Grünen und Linken gehen die Lockerungen zu weit. Heute will sich der Senat offiziell dazu äußern, ob einige Maßnahmen entgegen der Haltung des Bundes im Land Bremen beibehalten werden.

Die Bremer Koalition will, dass die Länder weiterhin eine grundsätzliche Maskenpflicht einführen dürfen, beispielsweise im Einzelhandel, in Supermärkten oder in Bussen und Bahnen. SPD-Fraktionschef Mustafa Güngör hält das für nötig, um Risikopatienten weiterhin zu schützen. Die Grünen verweisen darauf, dass die Zahl der Infektionen wieder zunimmt. Nelson Janßen (Linke) warnte: "Wir sollten nicht alle Instrumente aus der Hand geben."

7-Tage-Inzidenzen in Bremen und Bremerhaven

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hatte in der vergangenen Woche noch gesagt, dass er die geplanten Corona-Lockerungen der Ampelkoalition in Berlin für angemessen halte. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) hatte die Pläne aus Berlin gegenüber buten un binnen als "absolut nicht ausreichend" bezeichnet.

Der Bund plant, dass die Länder ab nächster Woche die Maskenpflicht nur noch eingeschränkt anordnen dürfen. Dadurch würden unter anderem die Schutzmaßnahmen für den Einzelhandel gelockert.

Steigende Corona-Zahlen: Bremer Virologe warnt vor Lockerungen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. März 2022, 19:30 Uhr