Bremen zahlt ungelernten Beschäftigten ab Februar Qualifizierungsbonus

Auszubildende in Metallberufen hier beim Schweissen.

Bremen zahlt ungelernten Beschäftigten ab Februar Qualifizierungsbonus

Bild: Imago | Rupert Oberhäuser
  • Ab Februar sollen Ungelernte bis zu 200 Euro monatlich bekommen.
  • Voraussetzung für den Qualifizierungsbonus ist eine Weiterbildung.
  • Wirtschaftsressort will vor allem Menschen im Niedriglohnsektor ansprechen.

In Bremen und Bremerhaven startet ab Februar der "Bremer Qualifizierungsbonus für Beschäftigte". Wer ohne Berufsausbildung arbeitet und sich weiterbilden will, kann 200 Euro im Monat auf den Lohn obendrauf bekommen, teilt das Wirtschaftsressort mit.

Alle an- und ungelernten Beschäftigten, die im Land Bremen wohnen oder arbeiten, können den Zuschuss demnach für die Dauer einer von der Agentur für Arbeit geförderten Weiterbildung bekommen. "So wollen wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ohne Berufsabschluss helfen, sich im Job weiterzuentwickeln", sagte Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke).

Arbeitnehmerkammer und Arbeitsagentur mit im Boot

Es profitierten vor allem Menschen, die sich Weiterbildung bislang kaum leisten konnten, betont die Arbeitnehmerkammer, die das Projekt mit angeschoben hatte. Die Hoffnung ist, dass gerade Menschen, die im Niedriglohnsektor arbeiten, nicht mehr so häufig arbeitslos werden. Deswegen ist auch die Arbeitsagentur mit im Boot. Außerdem könne so die Nachfrage der Betriebe nach Fachleuten besser bedient werden, hieß es.

Un- und angelernte Beschäftigte können den Qualifizierungsbonus ab dem 1. Februar 2023 und bis einschließlich 31. Januar 2025 bei der Landesagentur für berufliche Weiterbildung beantragen.

Mehr zum Thema "Weiterbildung":

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20- Janaur 2023, 15 Uhr