Dieser Bremer soll Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft werden

Der ehemalige Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei Jochen Kopelke blickt in die Kamera.
Der Bremer Polizist Jochen Kopelke könnte bald neuer GdP-Chef werden. Bild: DPA | Ingo Wagner

Der GdP-Bundesvorstand hat sich vor der Wahl im September für den Bremer Jochen Kopelke ausgesprochen. Zuvor hatte dessen Hauptkonkurrent seine Kandidatur zurückgezogen.

Der Bremer Jochen Kopelke soll neuer Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) werden. Für die Ernennung des ehemaligen Bremer GdP-Landesvorsitzenden und aktuellen Büroleiters des Innensenators hat sich am Mittwoch der Bundesvorstand ausgesprochen. Der Saarländer David Maaß, Kopelkes bisheriger Hauptkonkurrent im Kampf um den Bundesvorsitz, hatte zuvor überraschend seinen Verzicht angekündigt.

Kopelke soll nun im September auf dem Bundeskongress gewählt werden. Dann könnten sich jedoch spontan noch weitere Kandidaten zur Wahl stellen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. März 2022, 19:40 Uhr