Senat will Corona-Folgen mit weiteren 30 Millionen Euro abfedern

Eine FFP2-Maske liegt auf Geldscheinen
Bild: DPA | Dieter Moebus
  • Senat beschließt Verlängerung des Bremen Fonds
  • 30 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre
  • Geld geht an Projekte im Bildungs- und Sozialbereich

Das Land Bremen wird in diesem und dem nächsten Jahr weitere 30 Millionen Euro investieren, um die Folgen der Corona-Krise zu bekämpfen. Der Senat hat eine entsprechende Verlängerung des Bremen-Fonds beschlossen. Das Geld wird auf 17 Projekte im Bildungs- und Sozialbereich verteilt.

Den größten Posten mit zwölf Millionen Euro macht die neue "Familien-Card" aus – eine Gutscheinkarte für Kinder und Jugendliche für Freizeit- und Bildungsangebote. 1,4 Millionen Euro aus dem Bremen-Fonds sollen beispielsweise dem "Landesaktionsplan Alleinerziehende" zugutekommen. Damit sollen flexiblere Betreuungsangebote in Kitas finanziert werden.

Rückblick: Wir werden noch jahrelang für Corona bezahlen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 9. März 2022, 6 Uhr