Warnstreik: Lufthansa-Flüge von und nach Bremen fallen heute aus

Fluggäste warten im Airport Bremen darauf, das der Lufthansa Check-In Schalter öffnet.

Warnstreik: Lufthansa-Flüge von und nach Bremen fallen heute aus

Bild: DPA | Carmen Jaspersen
  • Bodenpersonal ist an deutschen Flughäfen in Warnstreik getreten
  • Insgesamt sind rund 144.000 Fluggäste betroffen
  • Passagiere haben Anspruch auf Entschädigung

An den großen deutschen Flughäfen hat das Bodenpersonal seit den frühen Morgenstunden die Arbeit niedergelegt – unter anderem auch in Bremen. Insgesamt 14 Verbindungen am Bremer Flughafen von und nach Frankfurt und München fallen heute aus. Der Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hat, dauert noch bis Donnerstagmorgen.

Der flächendeckende Ausstand des Bodenpersonals, mit dem Verdi den Druck in den laufenden Tarifverhandlungen erhöhen will, zwingt nach Lufthansa-Angaben allein 678 Flüge in Frankfurt und 345 Flüge in München an den Boden. Betroffen sind mitten in der Ferienzeit rund 144.000 Fluggäste, die längst nicht alle umgebucht werden konnten, weil auch in den folgenden Tagen die Flieger bereits voll sind.

Passagiere haben Anspruch auf Entschädigung

Die Lufthansa riet Passagieren, die kein Umbuchungsangebot erhalten haben, dringend davon ab, an die Flughäfen zu kommen. Dort seien wegen des Streiks "nur wenige oder gar keine" Serviceschalter geöffnet. Umsteiger ohne Anschlussflug sollten nicht an die deutschen Drehkreuze fliegen. Es bestehe die Gefahr, dass die Gäste dort für mehrere Stunden oder Tage nicht weiterreisen könnten. Die Passagiere haben nach der veränderten EU-Rechtsprechung voraussichtlich Ansprüche auf Erstattungen und Ausgleichszahlungen, da sich Lufthansa bei einem Streik der eigenen Leute nicht mehr auf außergewöhnliche Umstände berufen kann.

Mehr zum Bremer Flughafen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 27. Juli 2022, 8 Uhr