Feuer in Bremer Schule: Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Vor einem Feuerwehr-Wagen hängt ein Absperrband der Polizei (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt nach dem Brand in der Grundschule Wigmodi-Straße gegen einen Handwerksbetrieb. Bild: Imago | Panama Pictures
  • Polizei ermittelt nach Feuer in Grundschule wegen fahrlässiger Brandstiftung
  • Ermittlungen richten sich gegen einen Handwerksbetrieb
  • Bei dem Brand entstand ein Millionenschaden

In der vergangenen Woche ist ein Nebengebäude einer Schule in Bremen-Blumenthal in Flammen aufgegangen. Das Feuer an der Grundschule Wigmodi-Straße richtete einen Millionenschaden an. Inzwischen teilte die Bremer Polizei mit, dass die Beamten wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen einen Handwerksbetrieb ermitteln.

Wie es genau zu dem Feuer kam, sagt die Polizei bisher nicht. Die Ermittlungen würden noch weiter andauern, teilte eine Pressesprecherin auf Nachfrage von buten un binnen mit.

Bei dem Vorfall war frühmorgens der Dachstuhl eines Neubaus auf dem Schulgelände in Brand geraten – das Feuer breitete sich über eine Fläche von 40 Metern aus. Erst nach Stunden konnte der Brand durch ein Großaufgebot gelöscht werden. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Der Unterricht fiel am Tag des Brandes aus.

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Bremen fährt auf das Gelände der Wache.

Großeinsatz wegen Feuer auf Grundschulgelände in Blumenthal

Bild: DPA | Sina Schuldt (Symbolbild)

Mehr zu Feuerwehr-Einsätzen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 7. Juli 2022, 6 Uhr