Bremen schafft Corona-Warnstufenmodell ab

n den Schaufenstern eines Schuhgeschäfts in der Frankfurter Innenstadt sind Hinweise mit der Aufschrift "Zutritt nur mit FFP 2 Mundschutz" angebracht.
Die Maskenpflicht beim Einkaufen bleibt (Symbolbild). Bild: DPA | Arne Dedert
  • Warnstufen sollen mit Inkrafttreten der nächsten Corona-Verordnung fallen
  • Hintergrund sind die Vorgaben des neuen Infektionsschutzgesetzes
  • Bremens Corona-Maßnahmen gelten noch bis 2. April

Bremen schafft die Corona-Warnstufen demnächst ab. Nach Informationen von buten un binnen werden diese fallen, sobald es eine neue Corona-Verordnung gibt. Hintergrund ist, dass es für die Bundesländer kaum noch Möglichkeiten gibt, eigene Corona-Maßnahmen umzusetzen.

In Deutschland ist seit Sonntag das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft. Damit gilt ein sogenannter Basisschutz. Dazu gehört unter anderem die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen und Einrichtungen mit gefährdeten Menschen wie Krankenhäuser und Pflegeheimen. In Bremen gelten allerdings übergangsweise noch die bestehenden Corona-Maßnahmen.

Bis zum 2. April bleibt dadurch in Bremen und Bremerhaven noch vieles, wie es war. Während der Übergangsphase bleibt unter anderem die 3G-Regel in vielen Einrichtungen bestehen, auch in Clubs und Diskotheken gilt weiterhin 2G-Plus. Auch die Maskenpflicht beim Einkaufen bleibt.

Erste Lockerungen der Corona-Regeln

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. März 2022, 19:30 Uhr