Scheune und Wohnhaus brennen im Landkreis Wesermarsch aus

Eine Scheune brennt, Feuerwehrleute löschen das Feuer.

Wohnhausbrand in Ovelgönne

Bild: Nord-West-Media TV
  • Gebäude brennen bis auf die Grundmauern ab
  • Der entstandene Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt
  • Einziger Bewohner kann sich unverletzt retten

Eine Scheune und ein benachbartes Wohnhaus sind in Ovelgönne im Landkreis Wesermarsch bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der 55-jährige Eigentümer konnte sich in Sicherheit bringen und wird in nächster Zeit bei Verwandten unterkommen, wie die Polizei mitteilte. Er war der einzige Bewohner des Anwesens.

Der Sachschaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Zunächst war den ersten Erkenntnissen zufolge die Scheune in Brand geraten, danach hätten die Flammen auf das Wohnhaus übergegriffen. Die Brandursache sei noch unklar. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die B211 gesperrt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 4. Mai 2022, 10 Uhr