Bund-Länder-Runde: Bovenschulte rechnet mit keinem großen Streitpunkt

Andreas Bovenschulte
Mit Blick auf das erste Bund-Länder-Treffen des Jahres gibt sich Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) zuversichtlich. (Archivbild) Bild: Radio Bremen
  • Bovenschulte: Beschlussvorlage zeichne klare Linie
  • Erstes Bund-Länder-Treffen des Jahres
  • Minister diskutieren Kontaktbeschränkungen und Quarantänezeiten

Unmittelbar vor der neuen Bund-Länder-Runde zur Corona-Krise rechnet Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) mit keinen großen Streitpunkten. "Es liegt ein Beschlussvorschlag vor. Und ich erwarte eigentlich, dass wir uns auf dieser Linie, die da vorgezeichnet wird, auch einigen können", sagte der SPD-Politiker am Freitag im ARD-"Morgenmagazin".

Es werde eine gemeinsame Regelung zu 2G-Plus im Kernbereich der Gastronomie geben sowie eine dringende Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel.

Und wir werden uns natürlich auch mit erleichterten Quarantäneregelungen beschäftigen, damit wir auch bei stark steigenden Fallzahlen die kritische Infrastruktur weiter am Laufen halten können.

Andreas Bovenschulte, Bremens Bürgermeister (SPD)

Die Regierungschefs der Länder wollten am Freitag mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) über weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Omikron-Welle beraten.

Was bedeuten die steigenden Infektionszahlen für Bremen?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: ARD Morgenmagazin, 7. Januar 2022, 6 Uhr