Bremen begrüßt Booster-Empfehlung für alle Jugendlichen ab 12 Jahren

Eine Jugendliche wird gegen das Coronavirus geimpft.
Bild: DPA | www.neumayr.cc
  • Ständige Impfkommission empfiehlt Booster-Impfungen für alle ab 12 Jahren
  • Bremen bietet bereits für alle in der Altersgruppe von 12 bis 17 Jahren Booster an
  • Auffrischungsimpfungen drei Monate nach zweiter Impfung möglich

In Deutschland sollen künftig auch alle Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren ihre Corona-Impfung auffrischen lassen. Diese Empfehlung hat jetzt die Ständige Impfkommission (Stiko) gegeben.

Im Bremer Gesundheitsressort fühlt man sich durch die Empfehlung der Stiko bestätigt: "Wir bieten die Booster-Impfungen für Zwölf- bis 17-Jährige schon seit Mitte vergangener Woche an", sagte Sprecher Lukas Fuhrmann. Jugendliche könnten entweder direkt ohne Termin zum Impfzentrum am Brill kommen oder sich auf der Internetseite des Impfzentrums einen Termin buchen. In Bremerhaven können sich die Jugendlichen in den Impfstellen im 1. und 3. Obergeschoss des Hanse Carrés sowie im Impfbus impfen lassen. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Homepage der Stadt.

Hintergrund für die Empfehlung ist der rasante Anstieg der Corona-Fallzahlen und die Ausbreitung der Omikron-Variante. Nach Ansicht der Fachleute ist deswegen eine Ausweitung der Impfkampagne erforderlich. Laut Stiko nimmt auch der Schutz vor einer Corona-Infektionen bei der Altersgruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen nach wenigen Monaten ab. Außerdem wirke die Impfung gegen Omikron weniger stark als noch gegen die Delta-Variante.

Laut Stiko soll es die Booster-Impfung für die Kinder und Jugendlichen frühestens drei Monate nach der vorherigen Impfung geben und zwar mit dem Impfstoff von Biontech. Das Risiko für schwere Nebenwirkungen durch eine Booster-Impfung bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf schätzt die Stiko als sehr gering ein. Bisher wurde der Booster nur für Erwachsene ab 18 Jahren empfohlen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 13. Januar 2022, 18 Uhr