Aulepp will Kontakt-Quarantäne für Bremer Kita-Kinder aufheben

Ein blonder Junge bastelt mit Papierschnipseln.
Bild: Imago | Cavan Images
  • Sascha Aulepp (SPD) schlägt Quarantäne-Abschaffung vor
  • Der Grund laut Aulepp: Kinder haben meist nur milde oder gar keine Symptome
  • Gesundheitsressort will Vorschlag der Bildungssenatorin prüfen

Bremens Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) hat vorgeschlagen, die Kontaktpersonen-Quarantäne für Kita-Kinder aufzuheben. Das geht aus einem Positionspapier an alle Kita-Träger hervor, das buten un binnen vorliegt. Die Kinder sollten keine weitere Lebenszeit durch immer neue Quarantäne-Zeiten einbüßen, so Aulepp.

Bremens Bildungssenatorin sieht ihr Positionspapier zur Quarantäne in Kitas als Diskussionsgrundlage. Wenn man mit allen Beteiligten auf einen Nenner komme, könne der Vorschlag im Senat diskutiert werden. Nach Auffassung von Aulepp sollten Kinder wie Geboosterte als Kontaktpersonen nicht mehr in Quarantäne müssen. Denn bei einer Infektion zeigten sie meist nur milde oder gar keine Symptome.

Seit Montag gibt es regelmäßige Tests für Kita-Kinder

Aktuell gilt für Kita-Kinder in Bremen eine fünftägige Quarantäne, sobald in der Kitagruppe oder der Kohorte eine Kontaktperson positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Zudem müssen sich seit Montag alle Kita-Kinder regelmäßig vorbeugend testen lassen.

Das Bremer Gesundheitsressort kündigte an, den Vorschlag der Bildungssenatorin in Ruhe zu prüfen.

Bremer Kita-Kinder ständig in Quarantäne: "Gleicht einem Lockdown"

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 28. Januar 2022, 17 Uhr