Bremer Arbeitsmarkt hat Corona "praktisch überwunden"

Eine Fahne der Agentur für Arbeit

Bremer Arbeitsmarkt hat Corona "praktisch überwunden"

Bild: DPA | Daniel Bockwoldt
  • Arbeitslosigkeit ist aktuell so hoch wie vor der Pandemie
  • Chef der Bremer Arbeitsagentur Ossmann warnt allerdings vor neuer Krise
  • Angesichts drohenden Lockdowns appelliert Ossmann an Ungeimpfte

Die Arbeitslosigkeit hat im Bereich der Agentur für Arbeit Bremen wieder das Niveau vor Ausbruch der Pandemie erreicht: Das zeigt die Statistik für den zu Ende gehenden November. Die Arbeitslosenquote ist im Land Bremen wieder unter die Schallmauer von 9 Prozent gefallen und liegt jetzt bei 8,9 Prozent.

Der Arbeitsmarkt habe Corona praktisch überwunden, sagte der Chef der Bremer Arbeitsagentur Joachim Ossmann. Man müsse allerdings sehen, ob angesichts der angespannten Corona-Lage die Wirtschaft nach ihrer Erholung jetzt in eine neue Krise gerate. Das hätte die Gruppe der Ungeimpften in der Hand, formulierte Ossmann einen eindringlichen Appell angesichts der Diskussion um einen neuen Lockdown in Deutschland.

Deutlich weniger Jugendliche arbeitslos gemeldet

In der Stadt Bremen waren im November gegenüber dem Vormonat 4.651 Personen weniger arbeitslos gemeldet, in Bremerhaven waren es nur drei gemeldete Arbeitslose weniger -- die Arbeitslosenquote liegt in Bremerhaven unverändert bei 12,5 Prozent.

Anders sieht es im Landkreis Osterholz aus – hier herrscht mit einer Arbeitslosenquote von 3 Prozent praktisch Vollbeschäftigung. Vor allem eine Gruppe hat nach der Statistik der Agentur für Arbeit Bremen zum allgemeinen Rückgang der Arbeitslosigkeit beigetragen: die Zahl der arbeitslos gemeldeten Jugendlichen von 15 bis 25 Jahren ging um 203 Personen zurück, das sind 5,7 Prozent weniger als noch im Oktober.

Rückblick: Darum bietet Bremens Arbeitsmarkt zurzeit viele Job-Chancen

Bild: Radio Bremen

Autor

  • Christian Schwalb Nachrichtenredakteur

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. November 2021, 11 Uhr