Britische Corona-Mutation breitet sich in Bremen stark aus

  • Britische Mutation des Coronavirus breitet sich in Bremen aus
  • Zahl der Infektionen mit der Variante B.1.1.7 ist zuletzt drastisch gestiegen
  • Anteil an Corona-Infektionen nähert sich laut Gesundheitsressort der 50-Prozent-Marke
Schriftzug B.1.1.7 und Fahne von Großbritannien.
Immer öfter gehen entdeckte Neuinfektionen auf die britische Corona-Mutation zurück. (Symbolbild) Bild: Imago | Christian Ohde

Der Anteil der britischen Variante des Coronavirus an den Infektionen in der Stadt Bremen ist zuletzt drastisch gestiegen. In der vorletzten Woche wurden nach Angaben des Gesundheitsressorts 122 Fälle mit der Variante B.1.1.7 registriert, in der vergangenen Woche waren es 140. Deutlich mehr als in den Wochen davor, da waren maximal 16 Infektionen mit der britischen Corona-Mutation gemeldet worden. Ihr Anteil an den registrierten Infektionen steuert auf die 50-Prozent-Marke zu, sagte Lukas Fuhrmann von der Gesundheitsbehörde buten un binnen. Er machte aber klar, dass man noch nicht eindeutig sagen könne, inwieweit sich die Ausbreitung der Variante B.1.1.7 auf den Inzidenzwert in der Stadt Bremen auswirken wird. Ziel sei es, den zuletzt stabilen Wert zu halten.

Die britische Corona-Variante hat sich laut Robert-Koch-Institut (RKI) bundesweit in Bremen mit am stärksten ausgebreitet. Sie gilt als deutlich ansteckender und führt offenbar vermehrt zu schweren Verläufen bei einer Erkrankung.

Steht Bremen vor der dritten Corona-Welle?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. Januar 2021, 19:30 Uhr