"MS Amera" nach Corona-Fällen an Bord in Bremerhaven angekommen

Das Kreuzfahrtschiff "Amera" des Reiseveranstalters Phoenix Reisen liegt an einem Kai vor dem Columbus Cruise Center.

"MS Amera" nach Corona-Fällen an Bord in Bremerhaven angekommen

Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich
  • Kreuzfahrtschiff MS Amera hat Reise wegen Coronafällen abgebrochen
  • Wieder in Bremerhaven angekommen
  • Infizierte Crewmitglieder sind auf den Kanaren in Quarantäne gegangen

Das Kreuzfahrtschiff "MS Amera" hat seine aktuelle Reise wegen mehrerer Coronafälle abgebrochen. Das Schiff ist jetzt nach Bremerhaven zurückgekehrt – fünf Tage früher als geplant. Laut dem Reiseveranstalter Phönix Reisen wurden zwölf Crewmitglieder positiv auf Corona getestet. Die Infizierten sind auf Gran Canaria in Quarantäne gegangen. Von den rund 270 Reisegästen hat sich bislang niemand infiziert. Sie sind am Dienstagmorgen gegen 5 Uhr in Bremerhaven von Bord gegangen.

Phönix Reisen hat inzwischen die anschließenden Kreuzfahrten der Amera abgesagt. Bereits am Sonntag schon sollte das Schiff eigentlich auf eine 60-tägige Mittelmeerreise gehen. Zuletzt ist es an Bord von Kreuzfahrtschiffen wieder vermehrt zu Corona-Fällen gekommen. Unter anderem hat TUI die Reise der "Mein Schiff 6" und Aida die Reise der "Aidanova" abgebrochen.

Möckel: "Für Bremerhaven gibt es relativ wenige Auswirkungen"

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 4. Januar 2022, 9 Uhr