Inzidenz fast unverändert - 174 neue Corona-Fälle im Land Bremen

  • Zahlen wegen Software-Problemen in den letzten Tagen nicht aussagekräftig
  • Inzidenzwert der Stadt Bremen hat sich kaum verändert
  • Ein weiterer Mensch ist in Zusammenhang mit dem Virus gestorben
Eine Hand hält ein Corona-Teströhrchen
Wegen Software-Problemen sind die Corona-Zahlen der letzten Tage nicht aussagekräftig. (Symbolbild) Bild: Imago | MiS

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind bis Freitagabend 174 neue bestätigte Corona-Infektionen im Land Bremen gemeldet worden. Das sind zwar deutlich mehr als am Donnerstag (124 Fälle), aber nicht der befürchtete sprunghafte Anstieg. Weil am Donnerstag nach 12 Uhr wegen Software-Problemen keine Daten mehr aus der Stadt Bremen gemeldet wurden, war für heute ein drastischer Anstieg der Corona-Zahlen erwartet worden. Das scheint nicht eingetreten zu sein. Was das für das Infektionsgeschehen im Land Bremen bedeutet, ist aber unklar. Aufgrund der Unregelmäßigkeiten der letzten Tage bei der Datenübertragung wird es wohl erst in den kommenden Tagen wieder ein realistisches Bild der Fallzahlen geben.

Der Inzidenzwert in der Stadt Bremen und in Bremerhaven ist im Vergleich zu Donnerstag kaum verändert. Er liegt in Bremen bei 161,9 (Vortag 160,9) und in Bremerhaven bei 96,8 (Vortag 98,5). Seit Beginn der Pandemie sind 9.015 Infektionsfälle im Land Bremen bestätigt worden. Die Gesundheitsbehörde meldet einen weiteren Verstorbenen in Zusammenhang mit dem Virus. Bislang sind im Land Bremen 105 Menschen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben.

Derzeit müssen 180 Erkrankte stationär in Krankenhäusern behandelt werden. 31 davon liegen auf der Intensivstation.

Neue Corona-Teststrategie: Kein Test mehr ohne Symptome

Video vom 16. November 2020
Viele Corona Test im Labor.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. November 2020, 19:30 Uhr