Coronageschichten

Candelight-Dinner trotz Distanz: Liebe ist stärker als Corona

Ein Mann sitzt an einem Küchentisch. Auf dem Tisch stehen Kerzen, ein Bier und ein Laptop. Auf dem Laptop ist das Bild einer Frau mit langen Haaren zu sehen.
Steffi lebt in Syke. Ihr Mann in Dänemark. Nach den Grenzschließungen haben sich die beiden erstmal nur noch online getroffen. Bild: Steffi

Steffi, 37 Jahre, aus Syke
"Ich bin seit dem 8. August 2019 verheiratet. Mein Mann ist Däne und lebt in der Nähe von Kopenhagen. Ich lebe - noch - in Syke.

Angefangen hat alles Ostern 2018 als ich auf dem Jakobsweg von León nach Santiago de Compostela gepilgert bin. Nach einer Woche des stillen Wanderns, habe ich in einer kleinen Bar irgendwo im Nirgendwo einen Mann aus Dänemark kennengelernt, der mit seinem Sohn pilgerte. Wir merkten sehr schnell, dass wir uns sehr sympathisch waren und sind die restlichen Tage gemeinsam gepilgert. Nach zwei wundervollen gemeinsamen Tagen in Santiago reisten die beiden ab. Ein paar traurige Tage lagen vor mir.

Über Himmelfahrt bin ich dann das erste Mal nach Dänemark gefahren, um ihn zu besuchen. Da war uns eigentlich bereits klar, dass wir unser Leben miteinander verbringen wollen. An meinem Geburtstag im August 2018 haben wir uns dann verlobt und im letzten Jahr geheiratet.

Eigentlich wollte ich im Sommer nach Dänemark auswandern. Das verschiebt sich nun leider ein wenig. Aufgrund der Coronakrise und der damit verbundenen Grenzschließung und Reisebeschränkungen konnten wir uns anfangs nicht mehr besuchen.

Deshalb haben wir uns eines Tages dazu entschieden, uns schick zu machen, leckeres Essen zu kochen und uns zu einem Candelight-Dinner via Videotelefonie zu treffen. Dabei entstand dann dieses Foto. Was ich sagen möchte: Liebe ist stärker als Corona!!!"

(E-Mail vom 15. Mai 2020)

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 30. März 2020, 17:15 Uhr