Coronageschichten

Trampolin-Training im Garten: Mirja bereitet sich auf Wettkämpfe vor

Mirja Radfelder Henning macht im Garten auf einer Turnmatte einen Handstand.
Mirja turnt im Garten und hofft, für die wichtigen Qualifikations-Wettbewerbe im Trampolin fit zu bleiben.

Mirja und Birgit aus Bremerhaven
"Und plötzlich ist alles anders. 2019 hat meine Tochter Mirja auf dem Trampolin richtig Gas gegeben - die Qualifikation für die WAGC (Welt-Altersklassen-Wettkampf) nur um 0,3 Punkte verpasst und dann mit echter Anstrengung den Kadertest bestanden. Seit Anfang 2020 ist sie Mitglied im Bundeskader NK 1. Das nächste Ziel: 2020 in die Quali für die Jugend-EM. Fleißiges Training, erster Kader-Lehrgang, erste Wettkämpfe.

Noch sehr früh im Jahr lief Ende Februar der erste Quali-Wettkampf noch nicht ganz rund. Nach den ersten Unruhen wurden mitten in den Vorbereitungen die ersten Quali-Wettkämpfe abgesagt. "Wenn man so in der Wettkampf-Vorbereitung ist und dieser dann plötzlich abgesagt wird, ist das schon blöd", findet meine Tochter zu Recht.

Als ihre Trainerin möchte ich die Zeit mit ihr natürlich zum Trainieren nutzen, damit die nächsten Wettkämpfe dann besser laufen. Zu allem Überfluss wurde uns dann auch noch auf unbestimmte Zeit die Halle geschlossen. Ebenso die Schule. Vom Bundestrainer kamen Infos über Wettkämpfe, die gestrichen oder verschoben wurden. Die können vielleicht irgendwann nachgeholt werden. Außerdem hat er Links zu Apps geschickt, damit Mirja sich fit halten kann.

Dann der nächste Hammer: Wir führen ein über 60 Jahre altes Familien-Unternehmen im Einzelhandel. Auch hier wurde von heute auf morgen die Schließung angeordnet. Das zieht einem den Boden unter den Füßen weg! Im Geschäft regelte ich das Nötigste: Kurzarbeit, Anträge, Finanzierungspläne – und am Ende der ersten Woche hatte ich dann die Idee, für den Sport meiner Tochter wenigstens einige Geräte aus der Halle in den Garten zu holen.

Diese Möglichkeit hat nicht jeder, aber so hatte ich wenigstens das Gefühl, etwas zu tun. Alles, was Mirja im Garten turnen kann, ist mehr als nichts. Sie hält sich fit über die Apps und Radfahren, turnt über die Airtrack, bekommt Aufgaben von mir als Trainerin und vom Bundestrainer. Kontakt zu ihren Trampolinfreundinnen hält sie per Handy, WhatsApp, gelegentliche Challenges mit Handstand-Stehen und verschiedenen anderen Anforderungen machen auch mal Spaß - aber nichts ersetzt ein echtes Trampolin.

Diese Ungewissheit ist furchtbar! Wann geht es wieder los? Welche Wettkämpfe werden nachgeholt, welche fallen ganz aus? Welche zählen als Quali für die nächsthöhere Ebene? Was ist mit dem Kaderstatus? Mirja fehlen die Freundinnen, das gemeinsame Training und mir als Trainerin fehlen die Ziele, Infos und der Austausch mit anderen Trainern.

Als Kauffrau frage ich mich ebenso: Wann geht es weiter? Wie geht es weiter? Die Schule läuft mittlerweile über PC mit Aufgaben für zu Hause und Online-Unterricht. Besonders fehlen uns die sozialen Kontakte. Training mit mir im Garten ist okay, aber so alleine und ohne Wettkämpfe und Ziele? Wir werden Zeit brauchen, den normalen Rhythmus wiederherzustellen: Schule, Hausaufgaben, Training, Freunde."

(E-Mail vom 27. April 2020)

Wie Amateursportler und Trainer mit der Corona-Krise umgehen

Video vom 29. März 2020
Mirja Radfelder Henning macht im Garten auf einer Turnmatte einen Handstand.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2020, 19:30 Uhr