Coronageschichten

Mit Yoga positiv durch die Krise

Ein junger Mann mit dunklen langen Haaren als Zopf nach oben gebunden und eine junge Frau mit dunklen Haaren knien in Sportkleidung auf Yogamatten in einem Yogastudio
Jade und Felix können ihren Beruf als Yogalehrer im Augenblick nicht ausführen wie sonst. Daher streamen sie jetzt Yogastunden online. Bild: Jade

Jade, 28 Jahre, aus Bremen
"Wir sind Felix und Jade aus Bremen und Bochum und beide Yoga-Lehrer. Die Corona-Krise hat uns beide in die Situation gedrängt, unseren Beruf nicht mehr ausüben zu können. Dies stellt für uns beide eine völlig neue Erfahrung dar. Allerdings wollen wir diese Situation nicht einfach so hinnehmen, sondern weiterhin für andere Menschen da sein. Daher haben wir nach Möglichkeiten gesucht, wie wir weiterhin mit Teilnehmern und anderen Menschen über Yoga in Kontakt treten können. Aus unserer Wohnung im Viertel heraus streamen wir nun Yogavideos. Dafür nutzen wir diverse Internet-Plattformen wie Youtube, Instagram oder Zoom, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Wir versuchen, auch über Video das Gefühl zu verstärken, dass wir zusammen üben und weiterhin in der Nähe sind. Zur Abwechslung streamen wir mal aus dem Viertel, mal von unserem Balkon oder aber auch direkt aus dem Yoga-Studio heraus."

(E-Mail vom 11. April 2020)

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2020, 19:30 Uhr