Coronageschichten

Endlich wieder auf die Insel: Ilka fühlt sich beschenkt

Zu sehen ist der Strand auf der Insel Spiekeroog
Ilka erlebt die Lockerungen gerade auf der Insel Spiekeroog. Bild: Ilka

Ilka, 56 Jahre, Bremen
Der erste Kaffee in Neuharlingersiel: ein Genuss. Der erste Restaurantbesuch, Pizza auf Spiekeroog: ein Genuss. Es ist ein bisschen unwirklich: Ich bin eine der Glücklichen, die wieder auf die Insel darf. Ich fühle mich beschenkt.

Es ist eine seltsame Atmosphäre: vorsichtiger Aufbruch, hoffnungsvolle Freude. Die Stille der Insel ist tiefer, als ich sie in Erinnerung habe. Dünen haben sich aufgetürmt, wo im Februar noch keine waren. Es fühlt und hört sich an, wie erste Schritte im Neuschnee.

Nie zuvor habe ich Spiekeroog so sich selbst überlassen erlebt - und werde diese Insel wohl auch nie wieder so unberührt von Wanderschuhen erleben. Ja, ich fühle mich beschenkt.

Und in der Weite dieser Insel wird mir klar, dass sich das Wesentliche nicht geändert hat: Die Sonne versinkt noch immer in der Nordsee, der Wind türmt noch immer Sand zu Dünen auf. Wir lieben, wir lachen und haben unseren Humor nicht verloren. Wir wollen alle nur eins: glücklich sein. Und das geht - wenn wir auf einander acht geben, wenn wir uns gegenseitig helfen...

(E-Mail vom 19. Mai 2020)

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Nachmittag, 20. Mai 2020, 16:45 Uhr