Coronageschichten

Blick in die leere Helenenstraße in Bremen

Blick in eine leere Straße, mit kleinen Häusern links und rechts
Carsten hat sein Gewerbe in der Helenenstraße und betreibt dort eine Tischlerwerkstatt. Bild: Carsten

Carsten, 56 Jahre, aus Bremen
"
Ich habe wohl das einzige 'normale' Gewerbe in der Helenenstraße und bin dort seit 15 Jahren mit meiner Tischler-Werkstatt ansässig. Am 17. März waren noch fast alle Frauen mit ihren 'Freunden' auf der Straße und nur einen Tag später war auf einmal fast niemand mehr da.

Seit 1878 hat es diese Situation noch nicht gegeben. Sogar im Zweiten Weltkrieg haben die Frauen in den Trümmern gearbeitet, soweit ich weiß. Es ist auch das erste Mal, dass man in der Straße filmen darf, ohne Ärger zu bekommen. Obwohl fast alle Bremer den Namen der Helenenstraße kennen, weiß doch kaum jemand, wie es dort aussieht."

(E-Mail vom 23. April 2020)

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2020, 19:30 Uhr