Coronageschichten

Warum eine ausgebildete Krankenschwester nicht arbeiten darf

Eine blonde Frau mit Brille steht in einem Garten und lächelt in die Kamera
Astrid ist ausgebildete Krankenschwester und darf in den USA im Augenblick nicht arbeiten. Gelernt hat sie ihren Beruf vor über 20 Jahren in Lilienthal. Bild: Astrid

Astrid, 47 Jahre, aus Lake Elsinore, USA
"Hallo aus dem sonnigen Kalifornien. Die Lage hier außerhalb von Los Angeles ist noch nicht so dramatisch wie in der Stadt selber. Viele Menschen sind weiterhin unterwegs und kommen sich auch beim Einkaufen sehr nah. Ich bin gelernte Krankenschwester und zur Zeit darf ich nicht arbeiten, da ich meinen Wohnsitz von Nevada nach Kalifornien verlegt habe. Hier muss man für jeden Staat eine neue Lizenz beantragen, um als Krankenschwester arbeiten zu dürfen.

Da der Bedarf an Pflegepersonal so hoch ist, wurde diese Regelung jetzt gelockert. Ich kann aber trotzdem nicht arbeiten, da ich innerhalb der letzten drei Jahre nicht in einem Krankenhaus beschäftigt war. Ich habe in der Häuslichen Pflege gearbeitet und 20 Jahre Berufserfahrung. Meine Ausbildung habe ich im damaligen Martinskrankenhaus (heute Klinik Lilienthal) absolviert. Meine Eltern leben noch immer in Lilienthal und meine Tochter in Upstate New York. Somit ist 'Social Distancing' nicht so schwierig für uns. Bleibt schön gesund und 'stay at home'." (E-Mail vom 27. März 2020)

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2020, 19:30 Uhr