Coronageschichten

Wie ein Soldat im Auslandseinsatz die Corona-Zeit erlebt

Soldaten bei einem Einsatz in Jordanien
Soldaten bei einem Auslandseinsatz wie hier in Jordanien (Archiv), müssen derzeit oft länger bleiben als geplant. Bild: DPA | Michael Kappeler

André, aus Stuhr
"Ich bin am 4. März mit der Bundeswehr in den Auslandseinsatz nach Jordanien geflogen. Das war kurz bevor die ersten Corona-Maßnahmen in Niedersachsen kamen. Natürlich habe ich eine Frau zu Hause, meine Eltern sind zu Hause, mein Schwiegervater, meine Schwiegermutter. Selbst meine (Halb-) Schwester gehört wohl schon zur Risikogruppe, da sie Diabetikerin ist.

Auch uns betrifft das Virus hier, aber zunächst nur indirekt. Wir sind hier in einem Lager und wir haben hier keinen einzigen Covid-19-Verdachtsfall. Uns betrifft das Ganze aber insofern, weil wir hier normalerweise reinfliegen, jemanden ablösen und irgendwann fliegen wir wieder raus und werden abgelöst. Im Moment ist es so, dass bei einigen Leuten, die eigentlich schon längst raus sein sollten, noch kein Nachfolger hier ist, weil wegen der ganzen Corona-Krise nicht eingeflogen werden darf.

Im Moment ist es so, dass eine vierzehntägige Quarantäne in Deutschland stattfindet und die Leute dann wieder eingeflogen werden, also so eine Art Regelbetrieb wieder losgeht. Einige Kameraden sitzen seit Anfang des Jahres hier, einige wenige sogar seit Weihnachten. Ich will mich nicht beschweren, mir geht es gut und bis zu meinem voraussichtlichen Rückflug dauert es noch etwas, aber es wäre schön, wenn auch mal an die Soldaten in Auslandsverpflichtungen gedacht wird (Afghanistan, Mali, Estland, .....). Es ist für viele im Moment nicht einfach. Es ist sehr komisch, hier so viele Feiertage zu verbringen ohne die Familie zu Hause. Aber das bringt so ein Einsatz wohl mit sich.

Bitte bleibt zu Hause, bitte bleibt gesund, es wäre schön, wenn die Beschränkungen wieder etwas gelockert wären, wenn ich wieder zurück bin ;-)"

(E-Mail vom 16. April 2020)

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. März 2020, 19:30 Uhr