Coronageschichten

Grenze teilt Golfplatz: Bremer Golfclub spielt nur Hälfte der Löcher

Video vom 29. April 2020
An einem Pfeiler ist ein Hinweisschild und ein Absperrband befestigt.

Ralph, aus Bremen
"Es ist schon eine sehr ungewohnte Situation, dass wir uns als Bremer Club, der auch im Vereinsregister in Bremen eingetragen ist, dass wir uns nicht vollständig auf unserem Gelände bewegen dürfen. Aber das sind nun die Regeln und daran halten wir uns. Unsere Golfer vom Golfclub Bremer Schweiz haben die neuen Regelungen gut aufgenommen.

Unser Golfplatz liegt auf der Grenze zwischen Bremen und Niedersachsen. Das Clubhaus liegt auf dem Bremer Gebiet, genau wie die zweiten neun Löcher – die können nun bespielt werden. Das sind die etwas schwierigeren Löcher, aber wir sind froh, dass wir überhaupt spielen können.

Wir haben uns natürlich vergewissert, was alles wo ist – ob Bremen oder Niedersachsen, um dann die entsprechenden Regeln aufzustellen. Wegen der Vorschriften haben wir jetzt ein neues Startsystem: Nur wer sich eingebucht hat, darf auf den Platz. Pro Stunde können dann zwölf Leute spielen, es ist alles ausgebucht.

Wir haben klare Regeln und Niedersachsen ist mit rotweißem Flatterband abgegrenzt. Wir sind sehr froh, dass wir wieder aufmachen konnten, die Mitglieder waren schon sehr ungeduldig."

(Interview vom 29. April 2020)

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. Mai 2020, 19:30 Uhr