Affenpocken-Impfungen in Bremen starten ab Oktober

Eine Frau spritzt die Affenpocken-Impfung

Affenpocken-Impfungen in Bremen starten ab Oktober

Bild: Imago | ANP
  • Bremen erhält weitere 1.200 Impfdosen gegen Affenpocken
  • Impfungen sollen Anfang Oktober beginnen
  • Zielgruppe: Medizinisches Personal und Menschen mit hohem Ansteckungsrisiko

Das Land Bremen soll in der kommenden Woche weitere 1.200 Impfdosen gegen Affenpocken bekommen. Anfang Oktober könne dann mit den Impfungen begonnen werden, kündigte das Gesundheitsressort an. Aktuell verfügt Bremen über 800 Impfdosen, mit der nächsten Lieferung wären es dann insgesamt 2.000.

Um einen ausreichenden Schutz herzustellen, sind pro Person allerdings immer zwei Impfdosen nötig. Mit dem vorhandenen Impfstoff können also insgesamt 1.000 Menschen geimpft werden.

Bremen zählt insgesamt 13 Affenpocken-Fälle

Der Impfstoff soll über die HIV-Schwerpunkt-Praxen in Bremen verabreicht werden, sagte der Sprecher des Gesundheitsressorts, Lukas Fuhrmann. Dabei richte man sich dann nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko). Die sieht vor, dass medizinisches Personal, dass dem Virus ausgesetzt ist, eine Impfung bekommt. Auch Personen mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko sollen die Impfung erhalten.

Als Gruppe mit erhöhtem Risiko nennt die Stiko dabei Männer, die Sex mit Männern haben und häufig den Partner wechseln. Bislang gab es in Bremen und Bremerhaven nur in medizinisch begründeten Fällen eine Impfung. Bislang haben sie sechs Personen im Land erhalten. Bestätigt sind in Bremen mittlerweile 13 Affenpocken-Fälle.

Das sollten Bremer über Affenpocken wissen

Bild: Radio Bremen

Mehr zu Affenpocken im Land:

Autor

  • Pascal Faltermann Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 23. September 2022, 18 Uhr