Ärztekammer fordert umgehend 6.000 neue Medizinstudienplätze

Medizinstudenten der Universitaet St. Gallen HSG legen einem menschlichen Phantom eine Magensonde.

Ärztekammer fordert umgehend 6.000 neue Medizinstudienplätze

Bild: DPA | GIAN EHRENZELLER
  • Ärztekammer fordert umgehend mehr Studienplätze
  • Landärzte sollen mehr finanzielle Anreize erhalten
  • Abbau der Bürokratie gefordert

Der Deutsche Ärztetag hat sich bei seinem Treffen in Bremen dafür ausgesprochen, mehr finanzielle Anreize für Landärzte zu schaffen. Am zweiten Tag des Branchentreffens ging es vor allem um Wege aus dem Ärztemangel.

Um den Bedarf zu decken, brauche es umgehend mehr Medizinstudienplätze: rund 6.000, hieß es aus dem Vorstand der Deutschen Ärztekammer. Das werde Staat und Gesellschaft eine Menge kosten, sagte Ärztekammer-Präsident Klaus Reinhardt.

Ein weiterer Punkt war auch der Abbau von Bürokratie in Praxen und Krankenhäusern. Als besonders wichtiges Thema stehen noch die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche auf der Tagesordnung. Rund 250 Delegierte aus ganz Deutschland diskutieren in Bremen noch bis Freitagnachmittag über aktuelle Gesundheitsthemen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Mai 2022, 22 Uhr