Rund 500 Fahrradfahrer demonstrieren in Bremerhaven

  • ADFC demonstrierte für bessere Verkehrssituation für Radfahrer
  • Start und Ziel der Fahrrad-Demo war der Erich-Koch-Weser-Platz
  • Kundgebung sollte auf Schwachstellen aufmerksam machen
Radfahrer auf einer Straße, von oben fotografiert. (Archivbild)
Bild: DPA | Omer Messinger/Zuma Press

Mit einer Fahrrad-Demo hat der ADFC am Samstag für eine bessere Situation des Radverkehrs in Bremerhaven demonstriert. Den Veranstaltern zufolge nahmen etwa 500 Menschen an der Demo teil. Die Demonstranten starteten gegen 11 Uhr am Erich-Koch-Weser-Platz Richtung "Alte Bürger". Über die Barkhausen- und Columbusstraße führte die Route nach Geestemünde, am Hauptbahnhof vorbei und weiter durch die Grashoff- und Georgstraße, zurück zum Startpunkt. Insgesamt legten die Radler rund zehn Kilometer zurück.

Fahrradfahrer auf einer Demonstration.
An der Demo nahmen nach Angaben des Veranstalters circa 500 Menschen teil.

Auf der Abschlusskundgebung wurden die verschiedene Probleme der Radfahrer in Bremerhaven thematisiert. Darunter das Radwege-Netz, der marode Zustand vieler Fahrradwege oder Schwachstellen der Verkehrsführung.

Trotz des Erfolges für den Fahrradverkehr auf der Kennedy-Brücke will der ADFC sein verkehrspolitisches Engagement in Bremerhaven weiter verstärken, sagte der Initiator der Demo, Hans Joachim Schmeck-Lindenau. Nach der Sanierung fehlte auf der Brücke ein Fahrradstreifen, was zu Kritik führte. Ab November sollen dort nun doch Radspuren eingerichtet werden – zunächst für ein Jahr zur Probe.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Mai 2019, 12 Uhr