ADAC warnt zum Wochenende vor vielen Staus rund um Bremen

Stau auf Autobahn

Bremer ADAC warnt vor Stau-Wochenende auf Autobahnen

Bild: Imago | Jochen Eckel
  • Staugefahr an den Küsten und rund um Bremen
  • Erstes schulfreies Wochenende in Bremen und Niedersachsen
  • ADAC-Experte empfiehlt auch Alternativen zur Autobahn zu nutzen

Wer an diesem Wochenende aus Bremen mit dem Auto in den Urlaub starten will, muss Geduld mitbringen. Wie der ADAC mitteilte, ist in den Sommerferien bis Ende August vor allem an den Wochenenden mit Staus zu rechnen.

Besonders an der Küste Richtung Nord- und Ostsee wird ein hohes Stauaufkommen erwartet. Unter anderem sind die Regionen um Bremen, Hamburg, Hannover und Osnabrück betroffen. Auf der A1 und A7 sowie beim Elbtunnel wird es voraussichtlich wieder eng. Am Mittwoch haben die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen und Bremen Zeugnisse bekommen.

Alternativen zur Autobahn nutzen

Auf den Autobahnen rund um Bremen käme es jedes Jahr zu Ferienzeiten zu Staus, sagte ADAC Weser-Ems-Sprecher Nils Linge zu buten un binnen. Zum gewöhnlichen Pendlerverkehr stießen Freizeitfahrten sowie der Einkaufs- und Urlaubsverkehr. "Dafür sind die Autobahnen nicht ausgelegt", erklärt er.

Der Experte rät Bremerinnen und Bremern, die Autobahnen für kurze Strecken oder Reise-Teilabschnitte zu umfahren und auch Bundes- oder Landstraßen zu nutzen. Für Wohnmobile und Wohnwagen, deren Höchstgeschwindigkeit ohnehin begrenzt ist, lohne sich das. Auch mit Kindern im Auto ließen sich so auch einfacher Pausen einlegen.

Es gibt wunderschöne Land- und Bundesstraßen, die auch zum Ziel führen, und wo man im Endeffekt nicht im Stau steht.

ADAC Weser-Ems-Sprecher Nils Linge

Verkehr im Blick haben und vor dem Stau abfahren

Wer die Autobahnen nicht meiden kann, sollte die Verkehrslage beobachten, empfiehlt Linge. Wenn das Navigationssystem einen Stau erkennt, sollte man die Autobahn verlassen. "Wenn man erst im Stau steht, ist es zu spät."

Dass die Bremer das Auto diesen Sommer wegen der hohen Spritpreise stehen lassen, glaubt er nicht. Um Sprit zu sparen, würden aber vermutlich viele mit geringerer Geschwindigkeit fahren.

Wir haben schon an den Wochenenden mit Brückentagen gesehen, dass viele Menschen gerade Lust haben, zu verreisen.

ADAC Weser-Ems-Sprecher Nils Linge

Dienstags oder mittwochs in den Urlaub starten

Der ADAC empfiehlt Autofahrern auf dem Weg in den Urlaub außerdem, unter der Woche loszufahren und sich rechtzeitig über Baustellen auf der Route zu informieren. Wer sich frei entscheiden kann, sollte dienstags oder mittwochs reisen.

Am Wochenende seien andere Tageszeiten günstiger. Freitagvormittag beziehungsweise am späten Abend oder am Wochenende frühmorgens oder am späten Abend seien geeigneter, um stress- und staufrei in den Urlaub zu reisen.

Im vergangenen Jahr hatte sich der Verkehr in den niedersächsischen Sommerferien an den Wochenenden laut ADAC insgesamt auf 10.401 Kilometer gestaut. An den Ferienwochenenden seien 3.605 Staus gemeldet worden.

Darum stauen sich immer mehr Gebrauchtwagen in Bremens Werkstätten

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. Juli 2022, 10 Uhr