Festival

Mibnight Jazzfestival

Der Haupteingang der Schwankhalle in der Bremer Neustadt
Der Haupteingang der Schwankhalle in der Bremer Neustadt

Jedes Jahr beweist das Jazzfestival aufs Neue die Vielfalt des Jazz und zeigt zugleich, wie er sich stetig erneuert. Lokale und internationale Gruppen präsentieren neue Klangfarben und machen weltmusikalische Exkursionen. Im Foyer sind Fotos und Fotomontagen von Rolf Schöllkopf ausgestellt.

28. Februar 2020

Schwankhalle, Neuer Saal

20.00 Uhr – Fyrm

Das internationale Trio um die junge Pianistin Agata Ciurkot verbindet in seiner Musik Einflüsse aus Quellen wie modernem Jazz, Romantik, freier Improvisation und Neuer Musik zu einem fragilen Klanggebäude.

22.00 Uhr – Florian Weber

Er ist ein wegweisender Pianist. Belege für die hohe Reputation sind Ehrungen wie der Steinway-Preis beim Solopiano-Wettbewerb auf dem Montreux Jazz Festival, der Echo Jazz in der Sparte "Bester Pianist national" und der WDR-Jazzpreis für Improvisation.

Schwankhalle, Alter Saal

21.00 Uhr – Wassermann Speicher Wörmann

Frei improvisierte Musik, spontane und geplante Klangexperimente mit virtuoser Stimme

23.00 Uhr – Max Sax

Funk Jazz - frech und originell. Mal brachial, mal subtil, aber immer intensiv

29. Februar 2020

Schwankhalle, Neuer Saal

20.00 Uhr – Peter Ehwald's Double Trouble

Klare kompositorische Ideen gepaart mit entfesselter Spielfreude und Spontaneität. Ungewöhnliche Besetzung mit zwei Basstisten. Andreas Lang bringt das Erdige, Robert Landfermann steuert Improvisationstechniken jenseits des Jazz-Idioms bei. Das macht diese Musik relevant, glaubwürdig und authentisch.

22.00 Uhr – Fette Hupe

Wenn eine Bigband diesen Namen verdient hat, dann diese. Der Zusammenschluss hannoverscher Aktivkräfte des modernen Jazz spielt allerfetteste Arrangements, hupt großartige Soli und hat genauso viel Charme und Witz, wie es der Bandname verspricht.

Schwankhalle, Alter Saal

21.00 Uhr – Niggli-Hug Duo

Kommunikationsfähigkeit ist der Schlüssel zu einer freien, sehr präzisen Improvisations-Musik, die keine dogmatischen Grenzen kennt. Die zwei zeigen keine Scheu davor, jede erdenkliche Klangwelt mittels ihrer Instrumente zu kreieren.

23.00 Uhr - Insomnia Brass Band

Miniatur-Brass-Band: Formal einfache Stücke benutzen collagenhaft verschiedene jazzverwandte Genres. Improvisatorische Überraschungen und Risikofreudikeit sind essentiell.

MIB in Concert

Im Foyer der Schwankhalle gibt es in diesem Jahr eine Foto-Ausstellung, die die Musiker der MIB (Musiker- und Musikerinneninitiative Bremen) zum Thema hat. Veranstaltet wird sie gemeinsam von Rolf Schöllkopf und der "MIB". Schöllkopf dokumentiert die Jazzszene und zeigt eine Auswahl seiner Fotos.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Sounds, 22. Februar 2020, 19:05 Uhr