Radio-Bremen-Kriminacht

Liza Cody erhält den Radio-Bremen-Krimipreis

Ein weißer Handabdruck auf rotem Hintergrund
Der Radio-Bremen-Krimipreis wird seit 1997 vergeben. Bild: iStock

Im Rahmen der Kriminacht im Theater Bremen wird die englische Schriftstellerin Liza Cody mit dem Radio-Bremen-Krimipreis ausgezeichnet. Als musikalischer Gast ist Thorsten Plath geladen, der zu den gefragtesten Gitarristen Norddeutschlands gehört.

Die Schriftstellerin Liza Cody stellt unangepasste Persönlichkeiten mit außergewöhnlichen Biographien ins Zentrum – wie sie selbst eine ist: Sie hat an der Royal Academy of Art studiert und sich als Grafikerin, Möbeldesignerin, Putzfrau, Restauratorin in Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett durchgeschlagen – und als "Cody the Roady" in einer der schlechtesten Bands von ganz London, wie sie sagt.

Liza Cody schreibt mit Wärme und Humor

Liza Cody
Liza Cody Bild: Ariadne Verlag

Am 27. November wird sie den Radio-Bremen-Krimipreis entgegennehmen, für ihre Geschichten von Menschen, die man oft übersieht oder gar verachtet: Obdachlose, Gescheiterte. Cody gelingt es mit Wärme und Humor, die Leserinnen und Leser am Schicksal ihrer unbequemen Heldinnen gerne teilnehmen zu lassen, so die Begründung der Jury.

Neben der Preisträgerin werden bei der Radio-Bremen-Kriminacht weitere Kriminalschriftsteller*innen zu Gast sein, die noch bekanntgegeben werden. Außerdem auf der Bühne: Thorsten Plath aus Bremen, einer der gefragtesten Gitarristen Norddeutschlands. Moderiert wird die Radio-Bremen-Kriminacht von Bremen-Zwei-Moderatorin Hilke Theesen.

Bremen Zwei schneidet die Veranstaltung mit und strahlt sie am 3. Dezember 2019 um 21:05 Uhr aus.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen, 27. August 2019, 8:20 Uhr