Konzert

Kotaro Fukuma

Konzertreihe "Auf schwarzen und weißen Tasten"

Kotaro Fukuma
Kotaro Fukuma Bild: Pressefoto von Homepage | Masaaki Hiraga

Das Finale des Klavierfestivals "Auf schwarzen und weißen Tasten" bestreitet der in Tokio geborene Pianist Kotaro Fukuma. Er hat bereits viele Preise gewonnen, unter anderem den Chopin-Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Cleveland.

Der Japaner ist ein Virtuose höchsten Grades, der vom bekannten englischen Kritiker Jeremy Nicholas mit Koryphäen wie Jorge Bolet, Marc-André Hamelin oder Josef Lhévinne verglichen wurde. Nach seinem Studium in Paris und Berlin und dem Gewinn bedeutender Wettbewerbe ist Kotaro Fukuma als Konzertpianist weltweit unterwegs. Zu seinen Partnern gehören dabei das Cleveland Orchestra, das Israel Philharmonic Orchestra oder das NHK Symphony Orchestra. Kotaro Fukuma gab Konzerte in der Carnegie Hall, der Berliner Philharmonie, dem Leipziger Gewandhaus oder der Suntory Hall in Tokio.

Gut ein Dutzend CDs mit Klaviermusik von Mozart bis Debussy und Albéniz hat der Japaner bisher aufgenommen. Kotaro Fukuma bewegt sich als "composer-pianist" in der Tradition der großen Virtuosen des goldenen Klavierzeitalters und spielt in seinen Konzerten immer wieder auch eigene Arrangements.

Das Konzert-Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate D-Dur KV 576

Ludwig van Beethoven
Sonate c-moll op. 111

Michail Glinka/Mili Balakirev
Die Lerche

Peter Tschaikowsky/Mikhail Pletnev
Aus der Konzertsuite zum Ballett "Der Nussknacker" op. 71 a

Erik Satie/Kotaro Fukuma
"Je te veux"

Friedrich Smetana/Kotaro Fukuma
"Die Moldau"

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 13. Januar 2019, 01:30 Uhr