Lesung

Theodor Fontane: Frau Jenny Treibel

Bremen-Zwei-Literaturreihe "Erfahren, woher wir kommen"

Der Dichter Theodor Fontane
Theodor Fontane (1883), Gemälde von Carl Breitbach

Das Werk zählt zu den großen Romanen der Weltliteratur. In der Stadtbibliothek Bremen liest Siegfried W. Kernen Textauszüge daraus, Hanjo Kesting kommentiert.

"Frau Jenny Treibel" ist ein Werk des 70-jährigen Fontane – der letzte seiner Berliner Romane – entstanden in zeitlicher Nachbarschaft zu "Effi Briest". Nirgends hat er die bürgerliche Welt scharfblickender und kritischer dargestellt als hier. Der Untertitel des Buches "Wo sind Herz zu Herzen find’t" zitiert ironisch die Kulturattitüde eines Bürgertums, das sentimentale Gefühle durchaus mit kühler Geschäftsmäßigkeit zu verbinden weiß.

Mit Fontanes Worten: "… eine humoristische Verhöhnung unserer Bourgeoisie mit ihrer Redensartlichkeit auf jedem Gebiet, besonders auf dem der Kunst und Liebe, während sie doch nur einen Gott und ein Interesse kennt: Das Goldene Kalb".

Die Veranstaltung ist öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen – der Eintritt beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Weitere Veranstaltungen aus der Reihe:

15. Mai 2018 - Bremer Stadtbibliothek, Am Wall 201
Joseph Conrad: Herz der Finsternis
mit Markus Boysen, (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung)

Dieses Thema im Programm: regelmäßig bei Bremen Zwei bis zum Tag der Veranstaltung.