Live-Diskussion

Streit um Pläne für die Wilhelmshavener City

Was statt des "Wilhelms-Outlet“ in der Innenstadt gebaut werden soll

Visualisierung des geplanten Wilhelms-Outletcenters in Wilhelmshaven
Bild: Kaiser Wilhelm Objektgesellschaft

Ein Outlet-Center sollte die Innenstadt von Wilhelmshaven beleben. So war vier Jahre lang der Plan. Dieser ist jetzt aber geplatzt. Trotzdem bleibt die Frage: Wie kann die Innenstadt attraktiver für Bürger und Touristen werden? Darüber diskutieren wir bei Bremen Zwei unterwegs.

Ein Factory-Outlet-Center im Herzen Wilhelmshavens. Vier Jahre lang verfolgte der Investor Jan D. Leuze diesen Plan, ohne ihn in die Tat umzusetzen. Im Herbst 2016 keimte noch einmal Hoffnung auf, nachdem Leuze Wilhelmshavener Bürgern und Stadtverwaltung sein "Ehrenwort" gegeben hatte, bald mit den Bauarbeiten zu beginnen. Aber nichts geschah. Der Investor konnte auch die Finanzierung des Projekts nicht nachweisen. Jetzt steht endgültig fest: Das Wilhelms-Outlet, das Schnäppchenjäger weit über die Grenzen von Wilhelmshaven hinaus in die Stadt locken sollte, wird es nicht geben.

Damit ist eingetreten, was in Wilhelmshaven viele Beobachter befürchtet hatten. Vorfreude und Euphorie, die noch am Anfang zu spüren waren, wichen schon bald Ernüchterung und Sarkasmus. Finanziell ist der Schaden, den das Projekt "Wilhelms-Outlet" die Stadtkasse gekostet hat, überschaubar. Deutlich schwerer wiegt der Imageschaden. Viele Bürger werfen der Stadtverwaltung unter Oberbürgermeister Andreas Wagner (CDU) vor, zum wiederholten Male einem unseriösen Investor auf den Leim gegangen zu sein. Zudem verunstaltet seit mehr als zwei Jahren eine Baulücke den "Ehrenwortplatz" – wie eine Gruppe von Bürgern das brachliegende, mit Zäunen abgesperrte Gelände gegenüber des Hauptbahnhofs ironisch getauft hat.

Die Stadtverwaltung übt sich in Schadensbegrenzung und will bald alternative Bauprojekte mit finanzkräftigeren Investoren präsentieren. An Ideen mangelt es nicht. Von einem Hotel über eine Senioren-Wohnanlage bis zu einer Markthalle liegen bereits zahlreiche Vorschläge von Bürgern und potenziellen Investoren auf dem Tisch.

Fragen:

  • Hat die Stadtverwaltung zu lange am Wilhelms-Outlet festgehalten?
  • Was soll nun auf dem "Ehrenwortplatz" gebaut werden?
  • Welches Licht wirft die "Affäre Leuze" auf die Investitionspolitik der Stadt?
  • Wie kann die Innenstadt attraktiver für Bürger und Touristen werden?

Diskussionsteilnehmer:

  • Oliver Leinert, Baudezernent Stadt Wilhelmshaven
  • Peter Freudenberg, Unternehmensberater, Wilhelmshaven
  • Jürgen Westerhoff, Redakteur Nordwest-Zeitung
  • Howard Jacques, Fraktionsvorsitzender SPD Wilhelmshaven

Redakteur: Christian Erber
Moderation: Stefan Pulß

Gäste sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei unterwegs, 18. April 2018, 18:05 Uhr