Als die Bremer ihren Bürgermeister köpften

Audio vom 19. Mai 2020
Ein Straßenschild mit der Schrift "Beim Steinernen Kreuz"

Informationen zum Audio

Veröffentlicht am: 19. Mai 2020

Verfügbar bis: 18. Mai 2020 Informationen zur Verweildauer

Bremer Bürgermeister leben gefährlich. Oder: Lebten gefährlich. 1417 pilgerte Bürgermeister Friedrich Wigger ins Heilige Land und kehrte nie wieder. Sein Nach-Nachfolger Johann Vasmer wurde 1430 geköpft – von seinen Bremer Bürgern. Was ihnen später leid tat. Darum setzten sie ihm fünf Jahre danach einen Gedenkstein, ein Sühnekreuz. Das Kreuz steht immer noch mitten in der Bremer Innenstadt, im Ostertorviertel, an dem Ort, an dem der Bürgermeister einst hingerichtet wurde.

Mehr zum Thema

Autorin

  • Kirsten Rautenberg