Neue A1-Baustelle bei Bremen: Geduld ist gefragt

  • Sanierung zwischen Bremer Kreuz und Arsten
  • Sperrung Richtung Osnabrück gilt bis zum 6. August
  • Bauarbeiten bald auch am Nordwestknoten
Arbeiter fräsen mit einer Maschine an einer Baustelle die alte Fahrbahndecke ab. (Archivbild)
Voraussichtlich sieben Wochen stehen auf der A1 ab dem Bremer Kreuz nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Bild: DPA | Sven Hoppe

Ab heute müssen Autofahrer auf der A1 ab dem Bremer Kreuz in Richtung Osnabrück mit erheblichen Behinderungen rechnen. Die rechte Spur wird bis zur Abfahrt Bremen-Arsten in den kommenden Wochen saniert und deswegen komplett gesperrt. Am 6. August sollen die Arbeiten beendet sein.

Mehr als 20.000 Laster fahren jeden Tag auf der A1 südlich von Bremen. Das habe massive Schäden verursacht, teilt die zuständige Behörde mit. Sie hält es deshalb für dringend notwendig, die Autobahn ab dem Bremer Kreuz zu sanieren. Auch an der B6 im Bremer Stadtgebiet wird ab kommender Woche gebaut. Dazu muss eine Fahrbahn am Nordwestknoten in Richtung A27 gesperrt werden. Der Verkehr wird umgeleitet.

Das ist aber noch nicht alles, denn das Bremer Amt für Straßen und Verkehr startet nun diverse Sommerbaustellen, unter anderem am Hauptbahnhof.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten von Radio Bremen, 19. Juni 2017, 6 Uhr